Fr
05
08
© Joachim Gern

Gisbert zu Knyphausen und Kai Schumacher

Lass irre Hunde heulen: Gisbert singt Schubert

Franz Schubert war der große Singer-Songwriter des 19. Jahrhunderts. Viele Themen, die er in seinen Liederzyklen anstimmt, sind ganz und gar von heute: Die Angst vor dem Unbehausten, die Sehnsucht nach Wärme und Menschlichkeit, der Widerstand gegen die starren Normen des Establishments. Wenn Gisbert zu Knyphausen Schuberts Lieder neben seine eigenen stellt, dann werden diese Parallelen sofort hörbar: Da ist eine tiefe Melancholie, die beide Klangwelten verbindet. Da ist aber auch ein Hunger nach Leben, nach Freundschaft und Liebe, nach Rausch und Party. Kai Schumacher ist Pianist, Komponist und Wild Child der Klassik. In diesem Projekt treffen er und Knyphausen aufeinander – für einen Sound, der dem Publikum einen regelrechten Rausch beschert. Kai Schumacher am Flügel, Gisbert zu Knyphausen an Akustik-Gitarre und Mikrofon und Franz Schubert in den Herzen – am Ende dieses besonderen Abends weiß man gar nicht mehr so richtig, welches Stück da eigentlich von wem war.

Video auf Youtube ansehen

Freitag, 05.08.2022, 20:00
Großes Zelt
38 €