Mi
31
07
© Frank Eidel

Florian Schroeder

"Ausnahmezustand"

Kabarett

Noch nie ging es uns so gut wie heute – und doch leben wir im Ausnahmezustand. Wir fühlen uns permanent bedroht. Von einem Irren mit Fönfrisur im Westen, einem Irren ohne Frisur im Osten oder dem türkischen Türsteher, der das Presserecht mit Füßen tritt. Facebook weiß mehr über Sie als Ihr eigener Partner, Gesichtserkennung auf dem iPhone oder am Bahnhof. Wir teilen die Menschen in Gute und Böse. Und wenn „Gutmensch“ ein Schimpfwort ist, wollen wir dann nicht doch lieber böse sein? Die Bösen sprengen sich in die Luft, glauben an die Erlösung im Jenseits und produzieren zu viel CO². Die Guten essen Eier von glücklichen Hühnern und tragen Uhren, die ihnen sagen, wie viele Schritte sie heute noch machen müssen.

In Zeiten ansteigender Hysterie stellt Florian Schroeder die Fragen, auf die es heute wirklich ankommt: Wie kommt das Böse in die Welt? Oder war es schon immer da? Und wie kriegen wir es da wieder raus? In seinem neuen Programm spannt er den Bogen von großer Weltpolitik bis zur Kücheninsel am Prenzlauer Berg.

Florian Schroeder begann schon zu Studienzeiten mit seiner Bühnenkarriere als Kabarettist und Parodist. Seitdem steht er als Solokabarettist auf der Bühne, moderiert die SWR-Kabarettsendung „Spätschicht“  und erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Seine Marke: die genaue Beobachtung der politischen und gesellschaftlichen Situation und sein hintergründiger Humor.

 

Mittwoch, 31.07.2019, 20:00
Großes Zelt
24 € / erm. 17 €